Linolschnitte:

Die Präsentation der Linolschnitte wurde verändert, es werden nur wenige Beispiele gezeigt, unabhängig vom Entstehungsjahr

Die Linolschnitte von Elisabeth Kaiser-Arentz entstehen in ihrem Atelier und sind auch alle dort von ihr persönlich gedruckt. Es gibt einfarbige und mehrfarbige Schnitte. Bei diesem Schaffungsprozess liegt die künstlerische Herausforderung in der Vision der fertigen Bildes bereits bei der Anlage des ersten Schnitts. Durch Variation der Farben, durch bewußtes Versetzen der Konturen und durch Bearbeitung des Linols zwischen den einzelnen Farbgängen entstehen so Auflagen, bei denen kaum ein Bild wie das andere ist. Bei den neueren Bildern ist nach Beendigung der Arbeit der Schnitt "verloren", weil zwischen den einzelnen Farbgängen das Linol verändert wurde. Weitere Abzüge sind dann nicht mehr möglich, da nur noch die letzte Version des Druckstocks (Linol) existiert.

ein aufgeschlagenes Buch

Flaschengeister

des Zechers Gesellschaft

des Zechers Gesellschaft

0

1

2

3

Absturz

Hohlköpfe-Mitläufer

die Malerin

Puppenspieler

4

5

6

7

der Fueilletonist

Börsencrash

das Bild

das Bild

8

9

10

11

Narrenschiff

das ist zu früh, Herr Tod

der Schatten

Andacht

12

13

14

15

Apfeldiebe

Catwalk

neugierig

am runden Tisch

16

17

18

19

die Magie der Luftballons

Blumen in den Ruinen

HolunderMütterchen

20

21

22